Das Seminar bietet einen Überblick über die Genehmigungsgrundlagen von Veranstaltungen, zeigt Kriterien für ein professionelles Sicherheitskonzept auf, erläutert die Aufgaben der Ordnungsbehörde im Vorfeld, bei der Durchführung und im Anschluss von Veranstaltungen und zeigt ein optimales Verfahren auf.


Zielgruppe:
Mitarbeiter von Ordnungsbehörde, die für die Genehmigung von Veranstaltungen zuständig sind, Verantwortliche aus dem kommunalen Veranstaltungsbereich

Inhalt:
Sicherheitskonzepte sind ein integraler Bestandteil von Veranstaltungen. Oft besteht die Unsicherheit bei Ordnungsbehörden, wann Sie vom Veranstalter ein Sicherheitskonzept fordern sollen und welcher Inhalt darin aufgeführt sein muss. In den meisten Bundesländern, bis auf Rheinland-Pfalz, gibt es für Veranstaltungen unter freiem Himmel keine Vorgaben, ab welcher Größe ein Sicherheitskonzept auf jeden Fall gefordert werden muss. Aber auch unterhalb gewisser Besucherzahlen sind Sicherheitskonzepte wichtig und notwendig.

Das Seminar bietet einen kurzen Überblick über die Rechtsgrundlagen für Veranstaltungsgenehmigungen. Einen vertiefenden Blick wird auf die Rolle des Veranstalters und dessen Aufgabe eine sichere Veranstaltung durchzuführen geworfen. Daraus lässt sich auch die Verantwortung für das Sicherheitskonzept herleiten.

Der Schwerpunkt des Seminares liegt auf der inhaltlichen Vorstellung eines Sicherheitskonzeptes. Es wird aufgezeigt welche Inhalte in einem vollumfäglichen Sicherheitskonzept enthalten sein müssen. Gleichzeitig wird aufgezeigt, auf welche Punkte und Kriterien sich Mitarbeitende von Ordnungsämtern achten müssen, um das ihnen vorgelegte Sicherheitskonzept zu beurteilen.

Abgeschlossen wird das Seminar anhand eines praktischen Beispiels, welches mit den gelernten Kriterien bewertet wird.

Das Seminar wird schon erfolgreich in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern für Ordnungämtern angeboten.